Heroin / Opiate

Heroin in PulverformBild: US Drug Enforcement Agency

Was ist Heroin?

  • Heroin ist eine stark betäubende illegale Droge.
  • Heroin wird aus der Mohnpflanze gewonnen und ist körniges braun-graues Puder.
  • Heroin kann gespritzt, geschnieft oder geraucht werden.

Wie wirkt Heroin?

  • Heroin betäubt Gefühle und Gedanken und hat eine sehr entspannende Wirkung.
  • Bei anfänglichem Konsum kann Übelkeit auftreten.
  • Der Konsument hat ein inneres warmes und gutes Gefühl.

Welche Risiken birgt Heroin?

  • Heroin betäubt den Schmerz, deshalb werden Krankheiten oft nicht bemerkt.
  • Heroin ist immer mit anderen (oft schädlichen) Stoffen gestreckt. Die Menge reinen Heroins ist beim Konsum nicht bekannt.
  • Beim Spritzen mit gebrauchten Nadeln kann der Konsument sich u.a. mit HIV oder Hepatitis B infizieren.

Welches Suchtpotential hat Heroin?

  • Heroin hat ein starkes Suchtpotential, es entsteht eine psychische und physische Abhängigkeit.
  • Um ein angenehmes Gefühl zu erzielen, muss die konsumierte Menge erhöht werden.
  • Es ist sehr schwierig, den Heroinkonsum ganz einzustellen. Heroinkonsumenten fühlen sich krank, wenn sie kein Heroin konsumieren können.

Wer nimmt Heroin?

  • Erfahrungen mit Heroin hat rund 0,1 % der Jugendlichen und 0,5 % der jungen Erwachsenen in Deutschland gemacht.
  • Der tatsächliche individuelle Konsum, beispielsweise in den letzten 12 Monaten, ist jedoch in allen Altersgruppen sehr gering.

Staatliche Politik und Gesetzgebung

  • Heroin ist eine illegale Droge. Besitz, Handel und Produktion sind strafbar.
  • Organisierter Drogenhandel wird bekämpft.
  • Lediglich der Konsum von Opiaten ist nicht strafbar.

Quellenangabe

Koordinationsstelle Sucht des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (2010). Hilfe, mein Kind pubertiert! Rauschmittelkonsum im Jugendalter und andere Herausforderungen. Leitfaden einer Seminarreihe für Eltern. Münster: Koordinationsstelle Sucht des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL).

Übernommen mit freundlicher Genehmigung des LWL.

Orth, B. (2016). Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015. Rauchen, Alkoholkonsum und Konsum illegaler Drogen: aktuelle Verbreitung und Trends. BZgA-Forschungsbericht. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.