Hilfe und Beratung vor Ort

Wenn Suchtverhalten über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten wird, ist es schwierig, aus eigener Kraft und ohne professionelle Hilfe eine Veränderung dieses Verhaltens zu erreichen. In solchen Fällen ist es hilfreich, dass der oder die Betroffene und gegebenenfalls auch deren Angehörige professionell betreut und beraten werden.

Suchen Sie als Elternteil, Angehöriger oder Betroffener umgehende Beratung, können Sie rund um die Uhr die bundesweite, telefonische Sucht- und Drogenhotline  oder die Telefonseelsorge nutzen.

Beratungsstellen

Hilfe- und ratsuchende Eltern können sich in Deutschland zunächst an allgemeine Familien- und Erziehungsberatungsstellen wenden. Bei problematischem Glücksspielverhalten, Substanzkonsum oder bei pathologischer Mediennutzung finden sowohl direkt Betroffene als auch deren Angehörige Beratung und Betreuung in speziellen Drogen- bzw. Suchtberatungsstellen. weiterlesen…

Kliniken

Die Behandlung für Abhängige findet häufig im Rahmen einer stationären oder ambulanten Behandlung statt. Je nach Störungsbild wird sie entweder in einer Fachklinik oder in ambulanten Behandlungszentren durchgeführt. Beratungsstellen helfen bei der Suche nach einem geeigneten Therapieplatz und bei der Kostenklärung. weiterlesen…


Selbsthilfegruppen

In Selbsthilfegruppen schließen sich Menschen zusammen, um gemeinsam Krankheiten oder psychische und soziale Probleme zu bewältigen, von denen sie entweder selbst oder als Angehörige betroffen sind. weiterlesen…