Zwei Jungen in einem Kanu
Bild: KMDD.de

Suchtprävention im Adventure Camp

(26.02.2016) In der Natur zelten, abends am Lagerfeuer neue Freunde kennen lernen, beim Klettern und Outdoor-Training eigene Grenzen überwinden, gemeinsam Abenteuer erleben: auch so kann Suchtprävention aussehen.

Der Förderverein "Keine Macht den Drogen" (KMDD) veransteltet seit nunmehr 10 Jahren sogenannte Adventure Camps. Bei den Aktivitäten in den Camps geht es nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern vielmehr darum, jedem einzelnen in der Gruppe die Möglichkeit zu geben, eigene Grenzen zu erkennen und zu überwinden.

Die Adventure Camps setzen auf die frühzeitige Förderung von Kreativität, Teamfähigkeit sowie Eigeninitiative und -verantwortlichkeit. Eingebunden in erlebnispädagogische Elemente werden die Jugendlichen spielerisch für die Themen Sucht, Drogen und Gewalt sensibilisiert.

Die Teilnahme an den Adventure Camps ist kostenlos und umfasst neben den genannte Aktivitäten auch die Unterbringung in Zelten, eine Vollverpflegung sowie die An- und Abreise per Bus und Bahn von deutschlandweiten Sammelpunkten.

Mitmachen können dort alle Jugendlichen im Alter von 11 bis 15 Jahren, die zusammen mit Gleichaltrigen drei erlebnisreiche Tage in der freien Natur erleben wollen. Dabei können die Teilnehmenden auch einen oder mehrere Freundinnen und Freunde mitbringen. Im Online-Anmeldeportal können entsprechende Zeltpartner nach Wunsch angegeben werden.

Im Jahr 2016 werden zwei Camps veranstaltet:

Camp 1: Walsrode (Niedersachsen) 20.- 22. Mai 2016
Camp 2: Neuburg a. d. Donau (Bayern) 3.- 5. Juni 2016

Weitere Informationen auf der KMDD Webseite

 

zur ELSA Startseite